Single Sprachreise nach Teneriffa
Gesendet von singles, 16.10.2008 10:00

(openPR) - Der Reiseveranstalter easy Sprachreisen bietet als erster Anbieter eine Single Sprachreise an. Ziel der Reise ist die Kanareninsel Teneriffa, nach dem Motto: "Reden verbindet", haben Singles zwischen 25 - 45 Jahren hier die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre Spanisch zu lernen und nette Singles kennenzulernen. Das Programm kombiniert den Unterricht mit einer Vielzahl an gemeinsamen Aktivitäten, bei denen das frisch erworbene Wissen eingesetzt werden kann. Der Veranstalter achtet dabei auf ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter, die maximale Teilnehmerzahl ist auf 20 beschränkt. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit "halbe" gleichgeschlechtliche Doppelzimmer zu buchen. Der Kurs richtet sich an Spanisch Anfänger, das komplette Programm ist zu finden unter:
www.easy-sprachreisen.de/specials/single-teneriffa-specia...
Die Erfahrungen des Veranstalters zeigen, dass Sprachreisen eine optimale Form der Singlereise darstellen, woraus die Idee für die erste Single Sprachreise entstanden ist.

Weitere Informationen zum Thema Singles:
http://blogs.netplaces.de/singles
www.kontakte.wordpress.com
http://frauen.tblog.com

 
Landluft macht glücklich
Gesendet von singles, 20.08.2008 14:10

 (openPR) - Stadt, Land, Single: Parship-Studie über die großen und kleinen Unterschiede von Großstadt- und Landsingles

Einen passenden Partner zu finden, ist gar nicht so leicht. Besonders schwer, so der Tenor vieler erfolgreicher TV-Formate, gestaltet sich die Partnersuche auf dem Land. Doch bei genauerer Betrachtung zeigt sich ein ganz anderes Bild. In der deutschen Provinz finden Singles deutlich schneller ein passendes Pendant als in den Metropolen. Das ergibt die Europäische Parship Single- und Partnerstudie 2008. Sie ist mit über 13.000 Befragten aus 13 Ländern die größte repräsentative Studie zu Singles und Paaren in Europa.

In den deutschen Großstädten leben 80 Prozent der Alleinstehenden bereits seit über zwölf Monaten ohne festen Partner. Auf dem Land ist dieser Anteil deutlich geringer. So sind in den dörflichen Regionen Deutschlands lediglich 65 Prozent der Singles länger als ein Jahr ohne Partnerschaft.

„Dieses Ergebnis überrascht uns nicht“, so der Parship Single-Experte und Buchautor Eric Hegmann. „Die Partnersuche in der Großstadt gestaltet sich aufgrund des anonymen Umfelds und der rasanten urbanen Lebenskultur häufig schwieriger. Unter diesen Rahmenbedingungen ist es nicht leicht, einen Partner für eine harmonische, langfristige Beziehung zu finden. Dies ist sicherlich einer der Gründe dafür, dass unser Angebot vor allem von anspruchsvollen Stadtsingles genutzt wird.“


Zufriedene Singles auf dem Land

Frustrierte Jungbauern, Landfrauenflucht, Hofbesitzer, die sich nach Schwiegertöchtern und Enkelkindern sehnen: So trostlos scheint sich das Leben der Landsingles in der Realität nicht zu gestalten. In den ländlichen Regionen ist fast die Hälfte der Alleinstehenden (45 Prozent) mit ihrer Lebenssituation zufrieden. Damit sind die Landsingles deutlich ausgeglichener als die Großstadtsingles. Denn in den Metropolen geben lediglich 35 Prozent der Alleinstehenden an, mit ihrer derzeitigen Lage zufrieden zu sein.

Großstädte und ihre großen Herausforderungen

Großstadtsingles haben es nicht leicht. 32 Prozent von ihnen geben an, dass sie sich häufig zu befangen fühlen, um Kontakt zu einem potenziellen Partner aufzunehmen. Das können allerdings nur 16 Prozent der Landsingles nachvollziehen.

„Eine unbekannte Person einfach anzusprechen, ist nicht leicht. Die Hürden für eine erste Kontaktaufnahme liegen in der Stadt sehr hoch“, so Eric Hegmann. „Je kleiner der Ort, umso häufiger kommt es vor, dass man sich immer mal wieder in beliebten Cafés oder im Sportverein über den Weg läuft. Irgendwann hat man genug Mut gesammelt, um mit dem Mann oder der Frau in Kontakt zu treten. In einer Stadt hingegen sind die meisten Kontakte eher zufällig. Das man genau in diesem Moment wirklich offen und in der Stimmung für einen Flirt ist und seine Hemmungen überwinden kann, ist eine Herausforderung.“

Weitere Informationen zum Thema Singles:
www.kontakte.wordpress.com
http://frauen.tblog.com

 
Aus eins mach zwei – als Single besser verreisen
Gesendet von singles, 19.06.2008 13:22

(openPR) - Die Reisebranche hat längst auf den immer weiter wachsenden Singleanteil der Bevölkerung reagiert. Man findet speziell organisierte Gruppenreisen oder ähnliche Angebote für Singles. Für viele kommt dieses „erzwungene“ Kennenlernen jedoch nicht in Frage. In diesem Fall ist das „Wer-Wann-Wo-Tool“ von HolidayCheck die ideale Hilfestellung.

Als Single zu verreisen ist nicht leicht. Zwar gibt es mittlerweile spezielle Angebote von Veranstaltern, oder extra „Singletische“ in Hotels, doch so richtig wohl fühlen sich die über 10 Millionen Singles in Deutschland mit dieser Situation nicht.
Lässt man sich auf eine organisierte Singlereise ein, kann man sich schnell in einer Gruppe von Menschen wieder finden, die der eigenen Persönlichkeit nicht zusagt.

Wer auf eigene Faust loszieht, läuft Gefahr seinen Urlaub in Mitten von glücklichen Pärchen oder Familien zu verbringen. Außerdem muss der Alleinreisende meist tiefer in die Urlaubskasse greifen, da die meisten Hotels keine Einzelzimmer, sondern Doppelzimmer zur Einzelnutzung anbieten. Nicht gerade die Idealvorstellung von einem Urlaub für einen Single.

Eine Umfrage von der Online-Partnervermittlung ElitePartner.de hat ergeben, dass die Bereitschaft zu einem Singleurlaub sowohl bei Frauen (27%), als auch bei Männern (25%) vorhanden ist. Doch wie lassen sich die laut der Umfrage größten „Störfaktoren“ Familie, Honeymooner und penetrante Baggerer umgehen?


Deutschlands größte Reise-Community weiß Rat: Grundsätzlich sollte man als Single seinen Urlaub vor oder nach die Hauptferienzeiten legen. Am beliebtesten bei Alleinreisenden ist der Monat September. Außerdem ist man auf der sicheren Seite, wenn man klassische Flitterwochenziele, wie die Malediven oder Hawaii, eher meidet.

Am besten beraten ist man als registrierter HolidayCheck User, der die Möglichkeit hat das „Wer-Wann-Wo-Tool“ zu nutzen. Hier kann jeder seinen geplanten Urlaub eintragen und auf einen Blick sehen, wer zur selben Zeit am selben Ort sein wird. Familien, Freunde und auch Singles können hier Gleichgesinnte finden.
So kann man schon im Voraus herausfinden, wo und wann man jemanden für nette Gespräche oder sportliche Aktivitäten findet. Ist man sich sympathisch, sind auch Urlaubsverabredungen möglich, so dass man die doppelte Zimmermiete umgehen und sich der netten Gesellschaft seiner Singlereise sicher sein kann.

 

Weitere Informationen zum Thema Singles:
http://single.21publish.de/
http://augenstern.blogs.homepage24.de/
http://blog1.de/singles/

 
Deutsche wollen im Grünen, aber stadtnah wohnen
Gesendet von singles, 28.05.2008 14:14
München (ots) - Lage, Lage, Lage - noch immer gelten diese drei Parameter als wichtigstes Auswahlkriterium beim Immobilienkauf. Doch welche Lage bevorzugen die Deutschen? Die aktuelle Immobilien-Trendstudie der PlanetHome AG, einer 100prozentigen Tochter der HypoVereinsbank, ging dieser Frage auf den Grund. Das Ergebnis: 68,6 Prozent der Deutschen wollen im Grünen, aber stadtnah wohnen.

    Frauen und Männer sind sich einig: Mit 68,7 und 67,7 Prozent stimmten beide für eine Wunschwohnlage im Grünen mit guter Stadtanbindung. Vor allem 30 bis 39jährige und Vier-Personen-Haushalte zieht es ins stadtnahe Grün und suchen dort Ihre Traumimmobilie. Dass sich diese Suche für private Immobilienkäufer nicht immer einfach gestaltet, weiß Robert Anzenberger, Vorstand des Immobilienvermittlers PlanetHome: "In der Regel kaufen Privatleute nur ein bis zwei Immobilien in ihrem Leben und befassen sich auch nur in dieser Zeitphase mit den Marktgegebenheiten."

    Dies gilt auch für die Immobiliensuche in pulsierenden Metropolen. Zwar liegen diese mit einer Gesamtzustimmung von 16,9 Prozent nur auf dem zweiten Platz. Den Kurs für diese Lage treiben aber vor allem Singles hoch: 28,6 Prozent der Ein-Personen-Haushalte sehen ihre Wunschimmobilie in den Zentren von Mega-Städten lokalisiert.

    Strand- und Meeresnähe landeten lediglich auf Platz drei - das gesunde Meeresklima bevorzugen mit 13,6 Prozent vor allem die 50 bis 59jährigen. Weit abseits in die Berge zieht es eher die Generation 60plus. 10,2 Prozent wünschen sich eine Immobilie in dieser Lage.

    "Auf der sicheren Seite bei der Suche nach einer Immobilie in individueller Traumlage ist, wer sich an einen Profi wendet. Dieser kennt den Immobilienmarkt mit allen Tendenzen und Potenzialen," sagt Anzenberger. "PlanetHome-Makler beispielsweise arbeiten deutschlandweit eng mit renommierten Banken und Großbanken zusammen und finden so schnell das richtige Objekt."

Eine Grafik mit der Bildunterschrift "Lieblings-Wohnimmobilie der Deutschen: im Grünen, aber stadtnah" ist bei den Presseansprechpersonen erhältlich.

Hintergrundinformation Diese Presseinformation basiert auf der "Immobilien-Trendstudie" von PlanetHome. Für die Internetumfrage wurden 1.575 Verbraucher im Mai und Juni 2007 detailliert befragt, um die derzeitigen Tendenzen und Entwicklungen in der Immobilienbranche zu untersuchen.

Über PlanetHome Die PlanetHome AG hat sich als einer der führenden Immobiliendienstleister mit den Kernbereichen Vermittlung und Finanzierung von Wohnimmobilien etabliert. Die 100prozentige Tochter der HypoVereinsbank beschäftigt derzeit 350 Mitarbeiter. In der Immobilienvermittlung gehört PlanetHome mit rund 60 Büros zu den führenden Immobilienvermittlern Deutschlands. Das Unternehmen steht für die Kombination aus kompetenter Beratung und modernster Technologie. Pro Jahr vermittelt PlanetHome rund 2.000 Immobilien. Im Bereich Immobilienfinanzierung gehört die PlanetHome Gruppe mit einem Finanzierungsvolumen von rund zwei Milliarden. Euro pro Jahr zu den drei größten Vermittlern von privaten Baufinanzierungen in Deutschland. Neben der TÜV-geprüften Finanzierungsplattform bietet PlanetHome seinen Partnern professionelles Produktmanagement sowie Multichannel-Vertriebsunterstützung. PlanetHome betreut mehr als 1.500 Filialen und ist Marktführer in der partnerbasierten Baufinanzierung.

Weiterführende Informationen unter www.planethome.de.
 
Kein Tabu - Zärtlichkeit und Sexualität im Alter
Gesendet von singles, 07.05.2008 13:57

(openPR) - Diskussionsforum in Senioren-Community bietet Raum für alle Fragen, die Liebe betreffend

Verliebtheit - dieses Gefühl wird oft nur der Jugend zugeschrieben. Aber auch im fortgeschrittenen Alter kann man sich neu verlieben, Schmetterlinge im Bauch spüren und vielleicht auch die große Liebe finden. Dabei spielt auch Sex eine wichtige Rolle. Das Internetportal Forum-fuer-Senioren.de hilft der Liebe nicht nur auf die Sprünge, sondern bietet im neu eingerichteten Regenbogenforum auch Platz sich über vergangene Partnerschaften, Grundsatzfragen über Beziehungen, dass Alleinsein und über Sexualität im Alter zu sprechen.

Tatsache ist: die Menschen in Deutschland sind und werden immer älter. Dadurch ändern sich auch die Bedürfnisse und Lebensweisen. Die heutigen Senioren leben Zärtlichkeit und Sexualität jenseits des Jugendwahns. Im Regenbogenforum können Mitglieder der Best Ager-Community www.forum-fuer-senioren.de offen über die Lust und den Frust des Singledasein sprechen, Grundsatzfragen über Beziehungen diskutieren, über das Alleinsein nachsinnen oder über Sexualität im Alter und die Partnersuche allgemein sprechen. Gerade sogenannte Tabu-Themen wie Sex im Alter sind in fortgeschrittenen Jahren wichtig und sollten besprochen werden. Wem es schwer fällt, über diese Themen zu sprechen, der findet im Regenbogenforum geeignete Gesprächspartner und den passenden Raum.


Das Angebot hat das Ziel, Menschen mit Lebenserfahrung einander näher zu bringen, denn aus der Einsamkeit auszubrechen und einen neuen Partner zu finden ist kein leichtes Unterfangen.

Laut der Zeitschrift tengo suchen 7,5 Millionen Menschen via Internet einen neuen Partner. Neben den zahlreichen allgemeinen Partnerbörsen gibt es auch Portale für ganz bestimmte Zielgruppen. Viele Menschen, vor allem Senioren, wissen sehr genau, was sie wollen und suchen daher sehr gezielt nach bestimmten Kontakten. Aber es gehört viel Mut dazu, sich auf etwas neues einzulassen: Man muß sich überwinden, auf jemanden zu zugehen. Besonders wenn man etwas aus der Übung ist, ist die Hemmschwelle hierbei sehr hoch. Mögliche schlechte Erfahrungen aus vorherigen Partnerschaften machen es zusätzlich schwer, sich einfach neu zu verlieben. Deshalb bietet die integrierte Partnerbörse des www.forum-fuer-senioren.de für die Generation 50plus eine besonders gute Möglichkeit, eine neue Liebe, neue Freunde oder auch einen Reisepartner zu finden. Die Kontaktbörse ist speziell auf die Bedürfnisse älterer Singles abgestimmt: Die Bedienbarkeit ist einfach und intuitiv.
Zahlreiche Mitglieder des Forum für Senioren haben sich bereits online kennen und lieben gelernt, viele haben geheiratet.

Das Forum für Senioren ist das Online-Netzwerk im deutschsprachigen Internet, das sich konsequent an die Generation ab 50 richtet und dabei deren besondere Bedürfnisse berücksichtigt.

Weitere Interessante Informationen zum Thema Singles
http://meinweblog.com/weblogs/singles/
http://blogs.netplaces.de/singles
www.kontakte.wordpress.com
http://frauen.tblog.com
 

 
Stil-Ikone Sarah Jessica Parker in GLAMOUR: "Ich bin ein Fashion Victim."
Gesendet von singles, 04.05.2008 16:51
München (ots) - "Ich bin ein Fashion Victim", verrät "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker im Interview mit GLAMOUR. Doch es ist nicht nur die Leidenschaft für Mode, die Parker mit der Figur Carrie Bradshaw teilt. Von ihrem Serien-Alter Ego hat sich die 43-Jährige im Laufe der Jahre einiges abgeschaut: "Bei Carrie muss sich nach Möglichkeit alles beißen. Manchmal funktioniert das grandios, manchmal geht es grandios daneben. Aber ich habe daraus gelernt: Solange man sich wohlfühlt, ist alles erlaubt." Modesünden hat die Stil-Ikone trotzdem schon begangen: "Zur Premiere des Films 'König der Löwen' trug ich zum Beispiel Tennisschuhe. Aber immerhin gibt es kein Foto von mir ohne Unterwäsche", spielt Parker auf öffentliche Ausrutscher anderer Prominenter an.

    Ihr Mann, Schauspieler Matthew Broderick, hat dagegen in Modefragen wenig zu sagen: "Er äußert sich eigentlich nie zu meinen Outfits. Ich muss wohl irgendwie einmal sein stilistisches Urteilsvermögen zunichtegemacht haben." Deshalb übernimmt die stilsichere Parker auch die modische Ausstattung ihres Gatten: "Ich kaufe ihm ständig Sachen, die ich an ihm liebe. Deshalb ist er der Meinung, ich mag es nicht, wie er sich angezogen hat, bevor wir zusammen waren. Er nennt mich immer einen 'Eindringling in seinen Kleiderschrank'."

    Doch nicht nur in Sachen Styling hatte Carrie Bradshaw Einfluss auf Sarah Jessica Parker - durch die Rolle habe sie sich auch privat verändert: "Ich glaube, ich bin eine bessere Freundin geworden. Ich war immer neidisch auf die Beziehung, die diese vier Frauen in der Serie miteinander haben und wie sie um ihre Freundschaft kämpfen. Irgendwann wollte ich auch so sein wie sie und fing damit an, mich auch privat in meinen Freundschaften mehr anzustrengen."
 
Singles - Frauen - Partnersuche - Kontakte
Gesendet von singles, 03.09.2006 11:18
Berlin (ots) - Automatisierter Profil-Filter hält unerwünschte Lockvogel-Angebote von iLove-Mitgliedern fern - Neue Funktionen machen das Kennenlernen und Flirten auf iLove noch einfacher

Das Online-Dating ist ab sofort noch sicherer und komfortabler: Mit der Einführung eines automatisierten Profil-Filters werden zuverlässig sogenannte Spam- oder Fake-Profile identifiziert. Zudem gibt es eine neue, in jedes Profil integrierte Meldefunktion: Wem ein verdächtiges Mitglied auffällt, der kann ab jetzt mit einem einzigen Klick auf "Diesen iLover melden" die iLove-Polizei darüber informieren. Mit diesen und anderen Funktionen schützt iLove seine Mitglieder vor unseriösen Angeboten und unerwünschten Lockvögeln.

Mehr Sicherheit

Der neue Profil-Filter fahndet automatisch nach problematischen Inhalten in den Beschreibungen der Mitglieder, indem er alle Freitextfelder scannt. Dazu zählen zum Beispiel Webadressen, Telefonnummern sowie Wörter, die auf zweifelhafte und bei iLove unerlaubte Inhalte hinweisen. "Wir lassen nicht zu, dass unsere Mitglieder belästigt oder durch unechte Profile irregeführt werden, und investieren daher sehr viel Aufwand in die Sicherheit bei iLove. Wir lassen beispielsweise jedes eingestellte Foto von unseren Mitarbeitern prüfen - das sind tagtäglich etwa 15.000 Bilder. Zudem bieten wir den Mitgliedern zu jeder Zeit Hilfe von unseren iLove-Schutzengeln oder durch die iLove-Polizei. Unsere bisherigen Filterungs- und Sicherheitsfunktionen haben sich bewährt und so erhielt iLove bereits 2005 das Prädikat 'empfohlenes Angebot' von Safer Dating, der Initiative für sicheres Online-Dating", sagt Thorsten Bohg, Director der iLove GmbH. "Trotz aller Maßnahmen ist die Mithilfe der iLover notwendig, denn wir greifen nicht in die Privatsphäre der Kommunikation untereinander ein. Wenn sich jemand belästigt fühlt, fordern wir dazu auf, uns das mitzuteilen. Das geht jetzt noch einfacher per direktem Link, der in jedes Profil eingebunden ist. Alle Anzeigen werden von uns genauestens überprüft und die Profile nach bestätigtem Verdacht gelöscht", ergänzt Bohg.

Mehr Spaß

Bei all den Sicherheitsmaßnahmen steht der ungetrübte Spaß am Flirten und beim Kennenlernen neuer Menschen im Vordergrund. Für die Freude am Portal und noch mehr passende Kontakte sorgen nun auch neue Features wie zum Beispiel das Favoriten-Matching: Fügt ein iLover einen anderen zu seinen Favoriten hinzu und steht bei diesem ebenfalls auf der Favoriten-Liste, wird an beide automatisch eine E-Mail über diese Übereinstimmung versendet. Neu ist auch die Galerieansicht, in der sich Mitglieder sämtliche Suchergebnisse übersichtlich anzeigen lassen können, oder die Notizzettel, mit denen jedem Profil  persönliche Kommentare zugefügt werden können.

Telefonsex findet oft in einem kommerziellen Rahmen statt, in dem die Teilnehmer dann anonym bleiben. Dabei sind in der Regel Männer die zahlenden Kunden, die über eine kostenpflichtige 09005-Rufnummer anrufen -- die bislang in Deutschland hierfür verwendeten 0190-Rufnummern wurden zum Ende des Jahres 2005 gemäß Vorgabe der Bundesnetzagentur deaktiviert (siehe Verfügung 61/2005 der Bundesnetzagentur). Die Preise bewegen sich meist zwischen 12 Cent pro Minute und dem für Telefonmehrwertdienste maximal erlaubten Tarif von knapp 2 Euro pro Minute, wobei die meisten Angebote den Maximaltarif nehmen. Frauen sind meist Angestellte eines Dienstleisters oder wählen sich privat über eine kostenlose 0800-Rufnummer ein.

========================
Unter Flirt ist die erotisch motivierte Annäherung zwischen zwei - seltener auch mehreren - Personen durch ein charmantes unverbindliches Liebesgeplänkel zu verstehen. Der Flirt beginnt meist mit einem Blickkontakt, kann jedoch auch sprachlich (Smalltalk), oder durch eine Handlung (z. B. eine Tür öffnen, etwas tragen helfen) begonnen werden. Der Flirt lebt vom Spiel mit erotischer bzw. sexueller Spannung. Der Flirt ist ungezwungen und endet manchmal in einer erotischen Beziehung. Beim heterosexuellen Flirt versucht meist der Mann, die Frau zu beeindrucken (siehe auch Imponiergehabe). Andere versuchen aber auch hier klassische Rollenmuster spielerisch zu durchbrechen, das gilt besonders für homoerotisches Flirtverhalten. Dennoch gibt es auch hier teilweise die Übertragung des Hetero-Rollenmusters. Entscheidend für das Gelingen eines Flirts ist in der Regel die Körpersprache. Es gibt auch Flirts, die ohne diese Komponente auskommen (müssen) wie Chat-, Mail- oder Briefkontakte. Das japanische Nampa ist eine direktere Art des Flirts, der dort gesellschaftlich akzeptiert ist.
Flirt-News: Rastatt (ots) - In deutschen Beziehungen geht's nicht ganz ehrlich zu: Jeder 2. verschweigt seinem Partner etwas. Haben auch Sie ein Geheimnis - eine kleine Sexgeschichten die keiner wissen darf? Eine Exklusiv-Umfrage der wöchentlichen Frauenzeitschrift Mini aus der Bauer Verlagsgruppe ergab: In deutschen Beziehungen geht es nicht ganz ehrlich zu - nur jeder 2. würde seinem Partner alles sagen. Deutsche Paare nehmen es mit der Ehrlichkeit in ihrer Beziehung nicht so genau. Ganz oben auf der Liste der Heimlichkeiten: der Seitensprung. Fast jeder 3. würde ihn dem Partner verheimlichen. Ebenfalls geheim halten würden viele ein Treffen mit dem Ex: Hier gaben 13 Prozent an, dass sie darüber lieber nicht mit der besseren Hälfte reden. Auch beim Thema Sex bleiben die Deutschen nicht bei der Wahrheit: So hat fast jede dritte Frau schon mal einen Orgasmus vorgetäuscht, jeder 5. Mann beim Sex an eine andere Frau gedacht. Allerdings ist die Erwartungshaltung in Punkto Ehrlichkeit hoch: 70 Prozent möchten von ihrem Partner auf jeden Fall wissen, vom fremdgehen. Über die Hälfte der Befragten wollen über schlimme Dinge aus der Vergangenheit informiert werden, 42 Prozent über das Treffen mit dem Ex-Partner. Selbst ein kleiner Flirt ist vielen wichtig: Jeder vierte gab an, dass dies gebeichtet werden sollte. Dazu Psychologin Dr. Doris Wolf, Mannheim: "Kleine Heimlichkeiten können die Liebe zwar beflügeln, doch wer ein schwerwiegendes Problem- zum Beispiel beim Sex oder Ärger im Job - verschweigt, bürdet sich auf Dauer eine Last auf, die oft zu Suchtkrankheiten, Depressionen, Magen- oder Kopfschmerzen führt." Das Meinungsforschungsinstitut F & S Medienservice GmbH befragte exklusiv für Mini 505 Frauen und Männer zwischen 18 und 45 Jahren. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer großen Reportage in Mini Nr. 45 (EVT: 31. Oktober 2006) veröffentlicht. Dort berichten Frauen über ihre Geheimnisse in der Partnerschaft, und die Psychologin gibt Rat. Der Abdruck der Umfrage-Ergebnisse ist bei Angabe der Quelle "Mini" honorarfrei.

Hamburg (ots) - Im Ranking stehen sie ganz oben. Jetzt werden die Marktführer unter den Single Community und Partnerbörsen - Bildkontakte, DatingCafe, ElitePartner, Friendscout24, iLove und Parship - auf Herz und Nieren geprüft. Zwölf anonyme Onlinetester führen täglich ein Online-Tagebuch. Sie bloggen bis Ende Mai von ihren Erlebnissen und schildern, was wirklich dran ist, an Versprechen wie "hier bleibt niemand lang allein", "kostenlos anmelden" und "Adresse für Singles mit Niveau". Initiator des Online Dating Contests ist die größte Singlebörsen-Vergleichsseite im Internet.



Jeweils sechs Frauen und sechs Männer erklärten sich zu dem Abenteuer bereit. Sie stammen aus unterschiedlichen Großstädten oder ländlichen Gegenden und haben nur eines gemein: Sie möchten sich gern verlieben. Anfang März startete das Experiment, seitdem wird täglich berichtet, mitlesen lohnt sich. Ein Kommentar fasst die spannenden Erfahrungen der Singlebörsentester übersichtlich zusammen.

Einstieg nicht immer leicht, egal ob für Frauen oder Männer

Während bei Bildkontakte das Profil mit Fotos nach nur drei Stunden handgeprüft und freigeschaltet ist, hat der Tester bei ilove eine Woche lang Schwierigkeiten seine Bilder online zu bekommen. Ein unbebilderter Steckbrief erweist sich als Flirt-Hindernis: Die Kontaktfrequenz ist niedrig, Nachrichten bleiben oft unbeantwortet. Friendscout24 überzeugt mit vielen Kontakten, der Tester bei ElitePartner dagegen freut sich zunächst über den schnellen Zugang. Er stellt jedoch alsbald fest, dass er nicht zahlenden Mitgliedern zwar Nachrichten schicken kann, diese ihm aber nicht antworten können.

Der Test läuft über drei Monate; zum Testende veröffentlicht Datingjungle eine detaillierte Auswertung über alle Frauen und Singlebörsen. Contest-Initiator Datingjungle ist der größte Singlebörsenvergleich im deutschsprachigen Internet. Die Plattform zählt monatlich rund 120.000 Besucher, 250 Singlebörsen sind gelistet. Das Unternehmen beschäftigt 12 Mitarbeiter und ist seit 2004 am Markt.

Am begehrtesten: italienische Männer und spanische Frauen Bei der Frage, aus welchem Land - wenn nicht dem eigenen - der Traumpartner am liebsten sein soll, gehen ganz klar die italienischen Männer unter allen befragten Frauen als Traumpartner hervor - außer bei den Schwedinnen, die die Engländer favorisieren. Spanische Frauen sind bei Franzosen, Schweden und Briten besonders begehrt, Spanier hingegen bevorzugen Italienerinnen und deutsche Männer natürlich Schwedinnen. Die Deutschen bilden in der Begehrlichkeits-Skala das Schlusslicht. Weder deutsche Frauen noch Männer schneiden bei den anderen Nationen als potenzielle Traumpartner besonders gut ab. Nur in Frankreich können sie einigermaßen punkten: 9 Prozent der französischen Männer hätten gerne eine Beziehung mit einer Deutschen. Im Vergleich zu Topwerten wie 38 Prozent der spanische Frauen, die vorzugsweise mit einem Italiener zusammen wären und 24 Prozent der Spanier, die sich am besten eine Liebesbeziehung mit einer Italienerin vorstellen können, fällt das ziemlich mager aus. Obwohl die Deutschen bei der europäische Frauen und Herrenwahl als Verlierer hervorgehen, outen sie sich bei einer anderen Frage überraschend als klare Gewinner: Eine große Mehrheit (79,7 Prozent) der befragten deutschen Singles sind zufrieden bis sehr zufrieden mit ihrem Leben. Es folgen Spanier (76,5 Prozent), Briten (70,6 Prozent) und - mit deutlichem Abstand - die Franzosen (52,1 Prozent) und Schweden mit 49,4 Prozent in der Beliebtheitsskala der Flirt Geschichten von Frauen und Männer.



Kommentare:  |  Zur Mobilversion |  Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen von Privatpersonen. Magnoto ist hierfür nicht verantwortlich.